Herzlich willkommen!

Torsello Univ. Prof. Dr. med. Giovanni Torsello

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

es ist mir eine besondere Ehre, Sie zur nächsten Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin zum ersten Mal nach Münster einladen zu dürfen.
Für die wichtigste Veranstaltung der deutschen Gefäßchirurgen habe ich ein Motto gewählt, welches sowohl zu den speziellen
Eigenschaften der Region Westfalen als auch zu den besonderen Merkmalen unseres Fachgebietes sehr gut passt:
„Gefäßchirurgie 2015 – traditionsbewusst, zukunftsorientiert.“
Die Behandlung von Erkrankungen der Venen und der Arterien hat in den letzten zwei Jahrzehnten einen drastischen Wandel erlebt. Stellten Gefäßoperationen bisher Maximaleingriffe dar, so dominieren heute in vielen Bereichen die minimal invasiven endovaskulären Methoden. Für die gesamte Aorta mit ihren Ästen, aber auch für die kruralen Arterien haben endovaskuläre Behandlungsmethoden Einzug in die klinische Routine gefunden, sie haben den Standard verändert und werden kontinuierlich weiterentwickelt. Vielen Patienten, die auf Grund von Komorbiditäten vor Jahren als inoperabel galten, können wir nun eine Behandlung anbieten. Die konventionellen Techniken bleiben weiterhin auf einigen Gebieten die beste Therapieoption. Die Möglichkeiten der neuen Techniken, ihre Grenzen und den Stellenwert der konventionellen offenen Chirurgie wollen wir im Rahmen des Kongresses unter uns, aber auch mit Vertretern der Nachbardisziplinen und mit international
anerkannten Spezialisten diskutieren.
Vorangeschaltet sind Kurse, die spezielle Fähigkeiten und Qualifikationen bei unserer alltäglichen Arbeit vermitteln. Da die Gefäßdiagnostik und die endovaskulären Eingriffe einen besonderen Stellenwert haben, finden junge und erfahrene Chirurgen auf diesen

Gebieten ein breites Angebot an anerkannten Fortbildungsmöglichkeiten.
Für die Hauptsitzungen haben wir die wichtigsten Themen auf unserem Fachgebiet vorgesehen und Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Erfahrungsberichte zu präsentieren.
Am Ende jeder Sitzung werde ich zwei Kollegen bitten, ein Hauptreferat im Sinne einer Debatte zu halten.
Während der letzten Zeit hat die Bedeutung der deutschen Gefäßchirurgie im europäischen Ausland, in den USA und in Japan deutlich zugenommen. Bei der SVS werden immer mehr Beiträge aus Deutschland zugelassen, ein „German Chapter“ ist innerhalb der amerikanischen Gesellschaft entstanden. Während unserer Jahrestagung werden
die Kontakte mit ausländischen Gefäßspezialisten besonders intensiviert, spezielle
Sitzungen sind dafür vorgesehen.
In Erinnerung an Dr. Roy Greenberg, einen genialen Chirurgen und hervorragenden Wissenschaftler, der letztes Jahr mit nur 49 Jahren verstorben ist, werden wir eine spezielle Sitzung über die Therapie der Aortenpathologie anbieten.
Da die Durchführung moderner Techniken maßgeblich von Innovationen abhängt, werden sowohl neue Techniken als auch Produktneuheiten präsentiert und diskutiert. Zu diesen und zu anderen zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen unserer Jahrestagung vom 16.9. bis zum 19. September 2015 lade ich Sie herzlich nach Münster ein.

Univ. Prof. Dr. med. Giovanni Torsello
Präsident DGG e.V. 2015 – 2016