Preise und Stipendien

Auch in diesem Jahr werden mit großzügiger Unterstützung verschiedener Stiftungen und Sponsoren eine Reihe von Preisen und Stipendien vergeben. Weitere Informationen finden Sie unter www.gefaesschirurgie.de

Die eingereichten Arbeiten werden durch die Mitglieder der Preiskommission einer standardisierten Bewertung unterzogen. Die Kriterien für die Bewertungen und die Bedingungen sind auf der Homepage der DGG abrufbar.

1. Wissenschaftspreis der DGG

Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin verleiht jedes Jahr einen Wissenschaftspreis. Dieser Preis ist mit € 5.000,- (gestiftet von der Firma W.L. GORE) dotiert und wird für eine abgeschlossene wissenschaftliche Arbeit, die im Jahr 2016 oder 2017 publiziert worden ist oder unmittelbar vor der Publikation steht, vergeben. Bewerbungen zu diesem Preis sind in elektronischer und in schriftlicher Form (inkl. Lebenslauf) bis zum 15. August 2017 an die Geschäftsstelle der DGG in Berlin zu richten.

2. Forschungsstipendium der DGG

Das Forschungsstipendium bis zu € 10.000,- wird für ein geplantes klinisches oder grundlagen-orientiertes wissenschaftliches Projekt vergeben. Die spezifischen Anforderungen für das Forschungsstipendium sind:

  • befürwortende Stellungnahme des Klinikleiters (Mitglied der DGG e.V.)
  • kurze schriftliche Projektbeschreibung (nach Standardformat der DFG)
  • Thema: vaskuläre Medizin – Angaben ob weitere Drittmittelanträge zum Thema gestellt wurden
  • Abgabe eines Abschlussberichtes (wissenschaftlicher Bericht/Finanzbericht)

Beachten Sie des Weiteren die allgemeinen Regeln für die Vergabe von Preisen und Stipendien:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium – Mitglied der DGG e.V.
  • schriftlicher Antrag an die Geschäftsstelle der DGG und elektronisch als PDF
  • Einhaltung des angekündigten Abgabetermins (Homepage und/oder Zeitschrift „Gefäßchirurgie“)
  • Poststempel entscheidet (ggf. E-Mail)
  • bei positivem Votum: einmalige Antragstellung
  • keine simultane Bewerbung für mehrere Preise der DGG e.V.

Interessenten richten Ihre Bewerbung bis 15. August 2017 an die Geschäftsstelle der DGG.

3. Aortenpreis

Dieser Preis im Wert von € 5.000,- (gestiftet von der Firma Medtronic) ist für ein geplantes oder abgeschlossenes klinisches oder grundlagenorientiertes Projekt zu akuten oder chronischen Erkrankungen der Aorta. Bewerbungen zu diesem Preis sind in elektronischer und in schriftlicher Form (inkl. Lebenslauf) bis zum 15. August 2017 an die Geschäftsstelle der DGG in Berlin zu richten.

4. Promotion-Stipendium

Dieses Stipendium über € 3.000,- richtet sich an junge Gefäßchirurginnen/Gefäßchirurgen bis zum 40. Lebensjahr. Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin möchte hiermit eine/n Doktorand(in) unterstützen um ihre/seine experimentelle Arbeit im Bereich der vaskulären Medizin durchzuführen.
Bewerbungen sind in elektronischer und in schriftlicher Form (inkl. Lebenslauf) bis zum 15. August 2017 an die Geschäftsstelle der DGG in Berlin zu richten.

5. Julius-Springer-Preis für Gefäßmedizin 2017

Die Gefäßmedizin ist ein Wachstumsfach mit zunehmender Bedeutung im Gesamtkonzept der Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen. Die wissenschaftliche Leitung von Gefässchirurgie aus Mitgliedern der deutschen, österreichischen und schweizerischen Gesellschaften für Gefäßchirurgie möchte zusammenmit dem Springer Medizin Verlag die wissenschaftliche Forschung auf diesem Gebiet unterstützen und insbesondere den Nachwuchs durch die Verleihung des 8. Julius-Springer-Preises für Gefäßmedizin fördern. Nutzen Sie die Gelegenheit und reichen Sie ein Exposé bis zum 15. August 2017 ein. Der Preisträger erhält einen Geldpreis in Höhe von € 500,-. Die Verleihung des 8. Julius-SpringerPreises für Gefäßmedizin erfolgt im Rahmen der 33. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin vom 27.– 30. September 2017 in Frankfurt am Main.

Bitte reichen Sie Ihr Exposé in elektronischer Form bei der Verlagsredaktion bis zum 15. August 2017 ein: sara.weber@springer.com Teilnahmebedingungen:

  • Der Autor soll ein Exposé auf Grundlage einer eigenen klinischen oder experimentellen Arbeit verfassen. Die Jury legt besonderen Wert auf den edukativen Charakter des Artikels sowie die Herausarbeitung der klinischen Relevanz – der Beitrag soll eine Brücke von den erhobenen Daten zur klinischen Anwendung schlagen.
  • Der Sieger wird gebeten, einen Übersichtsbeitrag in deutscher Sprache zu verfassen, der in Zeitschrift Gefässchirurgie publiziert wird.
  • Alle anderen Autoren sind frei, ihren Beitrag anderweitig zu publizieren. Der Siegerbeitrag wird durch eine Jury aus dem Herausgeberg